//Wiederaufnahme des Vereinssports in Chemnitz

Wiederaufnahme des Vereinssports in Chemnitz

Der Anfang scheint gemacht und ein erster Sportbetrieb auf den Freiluftsportanlagen in Chemnitz kann am Montag, den 04.05.2020 erfolgen. Dies ist das Ergebnis einer Kabinettssitzung der Sächsischen Staatsregierung. Dabei gilt es selbstverständlich auch im Rahmen des Sportbetriebs sämtliche Vorgaben zum Infektionsschutz einzuhalten. Es wird grundsätzlich keine Sportart von dieser Entscheidung ausgeschlossen, Innensportflächen wie Turnhallen oder Schwimmbäder bleiben aber weiterhin geschlossen.

Der Landessportbund begrüßt diese aktuellen Entwicklungen, verweist dabei gleichzeitig entschieden auf den Teamgeist und die Fairness der sächsischen Sportfamilie. Denn nur mit der Einhaltung aller Hygieneauflagen werden die bisherigen Erfolge im Kampf gegen das Virus nicht gefährdet. Dazu hat der Freistaat Sachsen neben der Corona-Schutz-Verordnung vom 4. Mai eine Allgemeinverfügung zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes veröffentlicht.

Wir bitten Euch daher im Zweifel lieber noch Einschnitte in den gewohnten Trainingsbetrieb hinzunehmen und die Regeln ausnahmslos zu Befolgen.

  • der Mindestabstand zwischen den Personen muss mindestens 1,50 Meter betragen, dieser Abstand ist auch im Sanitärbereich unbedingt einzuhalten,
  • Sportstätten im Freien dürfen von mehr als 10 Personen nur dann betreten werden, wenn der Mindestabstand eingehalten wird, aber nicht mehr als eine Person pro 20 qm Nutzungsfläche,
  • gemäß § 3 Abs. 1 Satz 2 Säch-sCoronaSchVO dürfen jedoch auf Außensportstätten maximal 50 Personen gleichzeitig anwesend sein,
  • bei Laufsport ist der Mindestabstand hintereinander zu vergrößern (5 -10 m),
  • es sind während des Trainings keine Zuschauer zu zulassen,
  • Fahrgemeinschaften sind zu vermeiden

  • jeglicher Körperkontakt ist zu vermeiden, insbesondere bei Kontakt- und Mannschaftssportarten,
  • auch im Sport sind Begrüßung und Respektsbekundungen, Gratulationen, Jubel ohne Körperkontakt möglich,
  • es sind keine Wettkampfsimulationen und -spiele durchzuführen; Mannschaftstraining im herkömmlichen Sinne ist nicht zulässig,
  • die Trainingsinhalte sind den Vorgaben entsprechend anzupassen

  • alle Teilnehmenden sind vor Beginn der Sportausübung über die Symptome der Covid-19-Infektion aufzuklären und über die Abstands- und Hygieneregeln zu belehren – diese Belehrung sollte dokumentiert werden,
  • Personen mit entsprechenden Symptomen (insbesondere Fieber, Husten, Kurzatmigkeit) dürfen die Sportstätte nicht betreten,
  • alle Teilnehmenden sind vor Beginn der Sportausübung hinsichtlich der SächsCoronaQuarVO vom 10.04.2020 darauf hinzuweisen, dass wenn sie aus dem Ausland eingereist sind, sich 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben haben

  • die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten müssen konsequent eingehalten werden,
  • Bekleidungswechsel, Körperpflege und das Duschen muss von den Sporttreibendenden zu Hause durchgeführt werden – Duschräume sind zu sperren,
  • Sanitäranlagen mit Waschmöglichkeiten sind bereitzustellen,
  • eine Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen muss unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgen,

  • Umkleidekabinen ebenso wie Gastronomiebereiche müssen geschlossen bleiben,
  • die Nutzung von Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen muss untersagt werden

  • Risikogruppen sollten keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden

 

Die vor der Corona-Krise gültigen Bescheide über Nutzungszeiten von Sportaußenanlagen, welche vom Sportamt vergeben werden bleiben gültig. Es gilt der bekannte Belegungsplan. Ausnahme hierbei gibt es bei der Nutzung des kleinen Kunstrasen und Hauptstadion aufgrund der Abschlussprüfungen von Sportoberschule und Gymnasium und dem Training der Kaderathleten. Das Sportamt versendet entsprechende Nutzungsbescheide.

 

Zum Schluss noch einmal die Bitte: Der Wiedereinstieg ist die Chance zurück zu einem normalen Sportbetrieb, handelt wie immer stets vernünftig, mit gesundem Menschenverstand und haltet die vorgegeben Regularien ein. Wenn Ihr bei einer Maßnahme ein ungutes Gefühl habt und Euch über die möglichen Risiken nicht im Klaren seid, solltet Ihr darauf verzichten und alternativ eine risikofreie Aktivität suchen.
Außerdem bitten wir Euch bei Anrufen des Sportamtes stets die dem Sport gebührende Fairness an den Tag zu legen. Sport frei!

 

DOSB – Leitplanken (Aushang)

BZgA Virusinfektionen – Hygiene schützt (Aushang)

2020-05-08T13:25:38+02:00 Freitag, 1. Mai 2020|

4 Comments

  1. BSV Grüna 7. Mai 2020 um 10:18 Uhr - Antworten

    Sehr geehrte Dame und Herren,
    In unseren Vereinen wird es immer schwieriger die Mitglieder zu überzeugen das sie weiterhin ihren Sport nicht nachgehen können.
    Unsere Frage ist, wann gibt es eine Entscheidung über unseren Sport ?
    Wir haben ein Konzept erarbeitet um allen Vorschriften gerecht zu werden.

    • Redakteur 8. Mai 2020 um 10:25 Uhr - Antworten

      Hallo nach Grüna. Uns ist natürlich bewusst, dass die Sportler ungeduldig werden und auch dass es von Sportart zu Sportart unterschiedlich ist, die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Bezüglich bestehender Konzepte stehen wir in einem guten Austausch mit dem Sportamt, können aber die rechtsverbindliche Verordnungslage nicht beeinflussen/beschleunigen. Wir können daher nur an die Geduld der Vereine und die Vernunft der Mitglieder appellieren.

  2. Geppert 10. Mai 2020 um 9:59 Uhr - Antworten

    Welchen Unterschied macht es ob ich auf einer Vereinsgenutzten Training Stätte trainiere oder ich ich mich im Stadtpark ,unter Beachtung der Abstandsregel , mit anderen Sportfreunden bewege ?

    • Redakteur 11. Mai 2020 um 10:56 Uhr - Antworten

      Diese Frage werden wir als Stadtsportbund nicht rechtssicher beantworten können. Es könnte aber mit dem (Nicht)Vorhandensein eines vom Vorstand benannten Corona-Verantwortlichen zu tun haben, der das vorhandene Schutzkonzept durchsetzt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar