//WCMX – Deutsche Meisterschaft im Wheelchair-Motocross, zweimal Gold für Chemnitz im Rollstuhlskaten

WCMX – Deutsche Meisterschaft im Wheelchair-Motocross, zweimal Gold für Chemnitz im Rollstuhlskaten

Bei der 2. Deutschen Meisterschaft im Wheelchair-Motocross in der Berliner Skatehalle sicherten sich die jungen Chemnitzer Til Augustin und Pierre Richter vom Rollfieber e.V. jeweils in ihrer Division den Titel. Gewonnen hat aber vor allem die noch junge Sportart Rollstuhlskaten.

Die  beiden Chemnitzer WCMX Fahrer üben regelmäßig beim Training diesen einen Trick: auf den Hinterrädern balancierend stürzten sie sich eine steile Rampe in der Skatehalle Chemnitz herunter, nehmen Geschwindigkeit auf, donnern mit ihrem Skate-Rolli über eine weitere Rampe und  springen ein kurzes Stück.

Beide starten für den neuen Verein der gesamten Fun- und Rollsportszene, den Rollfieber e.V.

Ziemlich internationale Deutsche Meisterschaften

Ihr großes Vorbild David Lebuser habe sie vor drei Jahren inspiriert. Er ist es, der die Initialzündung für die deutsche WCMX-Szene gegeben haben soll, und er versucht seit einigen Jahren mit Workshops in verschiedenen deutschen Städten WCMX in Skatehallen und -parks zu etablieren. “Mein Ziel ist es, dass mich die Szene eines Tages nicht mehr braucht”, sagt Lebuser, der in Frankfurter (Oder) geboren wurde.

Der Deutsche Rollstuhlsportverband trägt diesen Wettkampf aus, der sich sehr stark an etablierten Skate-Wettbewerben orientiert, wie es Skateboarder oder BMX-Fahrer kennen. Dabei existieren verschiedene Staffeln, die deutschen Meisterschaften im WCMX besitzt eben den Zusatz “International und Offen“.

2019-05-22T15:10:13+00:00 Mittwoch, 22. Mai 2019|

Hinterlassen Sie einen Kommentar