//Erfolg hat drei Buchstaben: TUN!

Erfolg hat drei Buchstaben: TUN!

Unter diesem Motto wirken beim Chemnitzer ESV Lok seit einem halben Jahrhundert (und länger) die beiden Sportfreunde Günter Reimann und Jürgen Smieszalski. In der 60er bzw. 70er Jahren zum Ballsport gekommen, haben sich beide intensiv für die Entwicklung des Breiten- und Leistungssports eingesetzt. Dabei standen stets wichtige Fundamente wie der Kinder-, Jugend- und Breitensport, die Weiterentwicklung sportfreundlicher Strukturen und die Verfügbarkeit von kompetenten Übungsleiter*innen im Fokus.

Dieses Engagement endete nicht etwa in den Wendejahren, nein gerade in diesen turbulenten Zeiten  konnten sich die Eisenbahner auf Persönlichkeiten wie Günter und Jürgen verlassen. Beide waren in ihren Positionen maßgeblich am Aufbau von Strukturen beteiligt, von denen der ESV Lok aber auch andere Vereine und deren Sportarten in Chemnitz noch heute profitieren.

Ganz klar, dass ein solch intensives und langjähriges Engagement auch gewürdigt gehört. Dies geschah am 3. Dezember, quasi als Prolog zum Tag des Ehrenamtes, durch die Verleihung der

Ehrenplakette des Landessportbund Sachsen e.V. an Günter Reimann und der

Ehrennadel des LSB in Gold an Jürgen Smieszalski.

Ein großer Festakt oder eine publikumswirksame Zeremonie konnte den Geehrten zwar nicht geboten werden, was den Dank an beide natürlich nicht schmälert. Und wenn wir ehrlich sind: Wer die große Bühne sucht, der hat das Ehrenamt auch falsch verstanden. Denn Erfolg hat hier nur drei Buchstaben: TUN!

2020-12-15T09:47:55+01:00 Montag, 14. Dezember 2020|

Hinterlassen Sie einen Kommentar