//Chemnitzer Athleten dekorieren sich mit Edelmetall und jeder Menge Lob

Chemnitzer Athleten dekorieren sich mit Edelmetall und jeder Menge Lob

In den vergangenen Tagen haben gleich mehrere Sportlerinnen und Sportler aus Chemnitz auf nationaler und internationaler Bühne für Aufsehen gesorgt.

Den Auftakt machte bereits am vergangenen Mittwoch Timon Grancagnolo vom ESV Lok Chemnitz. Im Eiskanal von Oberhof raste der Chemnitzer in der Altersklasse Jugend A zum Deutschen Meistertitel. Damit krönt Timon einen äußerst erfolgreichen Winter, in welchem ihm zudem gute Resultate im Weltcup und der Sprung ins Nationalteam gelangen.

Ebenfalls erfolgreich waren über das Wochenende unsere Sprinter bei der WM auf der Radrennbahn im polnischen Pruszków. Dort errang Europameister Stefan Bötticher im Keirin die Bronzemedaille. Und auch wenn Stefan sich vielleicht ein wenig mehr gewünscht hätte, ist diese Medaille nicht hoch genug anzuerkennen. Anerkennung gab es ebenfalls für Lea-Sophie Friedrich, die erst im Sprint-Halbfinale gestoppt werden konnte und sich mit Rang 4 begnügen musste. Für die 19-jährige jedoch eine herausragende Premiere bei einer Elite-WM.

Der Stadtsportbund Chemnitz gratuliert ganz herzlich zu diesen starken Leistungen und drückt auch künftig alle erdenklichen Daumen.

2019-03-04T12:33:40+00:00 Montag, 4. März 2019|

Hinterlassen Sie einen Kommentar