//3. Cup der guten Hoffnung – mehr als nur ein Fußballturnier

3. Cup der guten Hoffnung – mehr als nur ein Fußballturnier

Am Samstag, den 01.09.2018 fand nunmehr zum 3. Mal der Cup der guten Hoffnung statt. Dies ist ein integratives Fußballturnier mit parallel verlaufendem Open-Air Konzert, bei dem regionale Musiker auftreten. Organisiert wurde diese Veranstaltung von der Sportjugend Chemnitz und dem Programm „Integration durch Sport“ im Stadtsportbund Chemnitz sowie dem Lyryx e.V..

Das Turnier wurde gegen 11:00 Uhr vom Sportbürgermeister der Stadt Chemnitz Sven Schulze auf dem Gelände des Sportjugendclubs der Sportjugend mit einer Rede eröffnet, in der er die aktuellen Geschehnisse ansprach und die enorme Wichtigkeit dieser Veranstaltung für die Stadt Chemnitz hervorhob. Anschließend sind neun Mannschaften, mit Teilnehmern aus verschiedenen Nationen, in zwei Vorrundengruppen in den sportlichen Wettstreit gestartet. Schon in der Vorrunde sahen die Zuschauer packende Spiele und sogar ein 9-Meter schießen, welches über die Platzierung innerhalb einer der Vorrundengruppe entscheiden musste, da die Teams Punktgleich waren. In einem spannenden Finalspiel standen sich der Titelverteidiger Team Ariana und Reaktor Penig gegenüber, welches das Team Ariana für sich entschied und somit zum 2. Mal in Folge den Cup der guten Hoffnung gewann. Das Spiel um Platz 3 gewann Ocean’s Star. Parallel zum Turnier fand das Open-Air Konzert statt. Unter anderem traten die Hip Hop Crew „Lecktuch Records“ und die Chemnitzer Band „Solche“ auf.

Der Cup der guten Hoffnung ist eine kleine Erfolgsgeschichte. Schon zwei Mal konnte bewiesen werden, dass Sport, Kultur und Integration einfach zusammengehören und einen Beitrag zur Gesellschaft leisten. Durch die Veranstaltung soll gezeigt werden, dass Integration nicht nur eine Worthülse, sondern gemeinsam gelebte Realität ist. Nach den aktuellen Geschehnissen in Chemnitz war es wichtiger denn je dieses Jahr zu zeigen, dass Chemnitz eine bunte und weltoffene Stadt ist, in der Hetze, Rassismus und Gewalt keinen Platz haben darf.

2018-09-02T21:36:57+00:00 Sonntag, 2. September 2018|

Hinterlassen Sie einen Kommentar